Umzug Dresden Chemnitz

Wenn man schon zur Zeit nicht die Zeit hat einen Kurzurlaub zu starten, hilft man doch gern anderen die es in ihrer alten „Heimat“ nicht mehr aushalten. 😉 Nein so schlimm war es nicht. Ist ja wie meistens, dort wo die Arbeit ruft zieht es einen hin. Diese Aussicht wurde aufgegeben:

Blick auf Dresden

und mit welchem logistischem Aufwand hier gearbeitet wurde… Ich will mich ja nicht feiern ABER es hätte schon einiges länger gedauert, wenn ICH nicht mit anwesend gewesen wäre. 😉

Der LKW (der übrigens rappelvoll war!! Muss ja mal erwähnt werden) war soo Groß, das es sogar Ausparkprobleme gab. WEIL Anwohner nicht verstehen können, das ein LKW der gerade beladen wird mit ziemlich HOHER WAHRSCHEINLICHKEIT am gleichen Tag, in NAHER ZUKUNFT, vielleicht wieder ausparken will.. O_o

LKW ausparken

Ging ja nochmal alles gut. 😉 Bin ja auch nicht zum motzen dort anwesend gewesen, sondern nur zum ein- und wieder ausladen.

Der LKW fuhr dann gen Autobahn, meiner eins verspürte den kleinen HUNGER (was ja nicht so oft vorkommt). Das Glück war mir jedoch wieder einmal hold. HEHE Ich durfte im Versorgungswagen denieren. Frisch aufgefüllt war es uns sogar möglich, nicht ohne Zwischenprobleme wie einer Couch auszuweichen und verwundert einen Fahrradfahrer zu beobachten, nach kurzer Zeit unsere Kollegen zu überholen.

LKW Autobahn

Vermutlich hatten die Beiden einen rießigen Hunger. Leider konnten wir nicht anhalten, um sie zu versorgen. 🙂

Die Polizei war auch zugegen.

Autobahn Polizei

Nun waren wir auch schon in Chemnitz. Eine Turmuhr begrüßte die Neuankömmlinge herzlich. Uiiih toll hier kann man morgens von einer Turmuhr geweckt werden. Seehr spannend. Ein Glück ich bin nur zu Besuch.

Turm Uhr

Das wars dann auch schon faßt. Nun noch schnell ausgepackt und alles hoch geschafft. Nebenbei noch ein zwei Bierchen gezischt und fertig. Ja so einfach kann es gehen, wenn man Freunde hat. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.